Diese Fortbildung richtet sich an alle Frauen, die durch persönliche Erfahrung, Interesse oder durch eine Tätigkeit in einem sozialen, therapeutischen, heilenden oder pflegenden Bereich motiviert sind, Menschen in deren Trauer- oder Sterbeprozess zu begleiten. Das Mindestalter beträgt 25 Jahre; vorab findet ein persönliches Gespräch statt.



Wann, wie, wo, wieviel?


Die Qualifizierung umfasst insgesamt 14 verlängerte Wochenenden (von Fr - So). Diese Wochenenden finden innerhalb von 2 Jahren jeweils alle 2 Monate in Hamburg statt.


Fr, 17.00 - 20.00 / Sa, 09.30 - 18.00 / So, 10.00 - 15.00

Beginn: 8. November 2019


Kosten: € 120,00/Monat      Anzahlung bei Anmeldung:  € 60,00

Eine Ermäßigung ist bei Überweisung des Gesamtbetrags oder in finanziellen Notlagen nach Rücksprache möglich.


Teilnahmebegrenzung: 10 Frauen



Wer?


Inhaltliche und organisatorische Leitung, Hauptdozentin

Andrea Martha Becker


Gastreferentinnen

Claudia Bartholdi: Totennachsorge und Bestattung

Claudia Heinemann: Trauer von Kindern und Jugendlichen

Sanne Klönne: Systemische Aspekte von Trauer

Sabine Willers: Sterbebegleitung im Hospiz


Therapeutische Begleitung

Sanne Klönne, Sozialpädagogin, Therapeutin (HP), Psychodrama-Ausbilderin, Fachberaterin für Psychotraumatologie



Die Fortbildung erfüllt die Anforderungen des Bundesverbands für Trauerbegleitung (BVT) für eine große Basisqualifikation.

Rahmenbedingungen